Lindenblüten

Lindenblüten, ArtMechanic, Wikimedia Commons, some rights reserved
Lindenblüten, ArtMechanic, Wikimedia Commons, some rights reserved

Es ist Hochsaison im Kräutergarten - das Unkraut wuchert, die Kräuter sprießen; alles will gejätet und geerntet und getrocknet und verarbeitet werden.

 

Die letzten Wochen bin ich "auf der Lauer" gelegen - auf Lindenblüten-Lauer. Eine eigene Linde habe ich leider nicht im Garten, dafür ist er zu klein, also muss ich mich "unterwegs" umsehen. Normalerweise blühen die Linden Anfang Juli, aber in diesem Jahr ist alles früher dran als sonst. Und Lindenblüten wollen innerhalb von 3 Tagen nach ihrem Aufblühen an einem trockenen Tag geernet werden. War diesmal gar nicht so einfach, den passenden Zeitpunkt zu erwischen - aber es ist geschafft!

 

Ich liebe den süßen, intensiven Duft von Lindenblüten! Er riecht nach Sommer. Den Bienen geht es übrigens genauso wie mir; sie ernten fleißig den süßen Nektar und stellen daraus den leckeren Lindenblütenhonig her. Mein Auto mag Lindenblüten weniger: Neulich hatte ich keine Wahl, als unter einer Linde zu parken - hinterher klebte alles und es war eine gründliche Wagenwäsche fällig...

 

Man erntet Lindenblüten samt dem "Hochblatt" - das sind helle, längliche Blätter direkt am Blütenstengel, nicht zu verwechseln mit den dunkelgrünen, herzförmigen Lindenblättern. Und das Ganze, wie schon gesagt, innerhalb von 3 Tagen nach dem Aufblühen.

 

In der Volksmedizin sind Lindenblüten vor allem wegen ihrer schweißtreibenden Wirkung bekannt - der Tee wärmt ordentlich durch und hilft daher dem Körper, Erkältungen auszutreiben. Aber die zarten weißen Blüten können noch viel mehr: Lindenblüten senken den Blutdruck, haben eine beruhigende, sedierende Wirkung und stärken die Nerven. Eine Tasse Lindenblütentee hilft beim Einschlafen und kann sogar Spannungskopfschmerzen vertreiben.  

 

Da ich öfter mal stark angespannt bin, entspanne ich meine Nerven mit Lindenblütentee, oder einem Glas Wasser mit Lindenblütensirup. Der wird übrigens nach dem gleichen Prinzip hergestellt wie Holunderblütensirup. Alternativ stellt man eine Lindenessenz als Einschlafhilfe her: Blüten, Blätter und Rinde eines kleinen Astes mit Weißwein übergießen, ca. 14 Tage in einem gut verschlossenen Schraubglas in die Sonne stellen, abfiltern, fertig. Als Dosis genügt ein Likörglas.

 

Ein Absud von Lindenblüten, vermischt mit Rosenwasser, ergibt übrigens ein angenehm duftendes, hautberuhigendes Gesichtswasser.

 

Wichtig zu wissen:

- Die sedierende Wirkung getrockneter Lindenblüten verstärkt sich bei längerer Lagerung; sie sollten also nicht länger als ein Jahr aufbewahrt werden! Wer danach noch einen Vorrat getrockneter Lindenblüten hat, macht einfach einen starken Absud und gibt ihn ins Badewasser - das duftet nicht nur herrlich und entspannt, es pflegt auch die Haut.

- Lindenblüten sind nicht für den Dauergebrauch geeignet - man soll sie nie länger als 14 Tage am Stück einnehmen!

 

Und Vorsicht: Manche Menschen reagieren stärker als andere auf Heilkräuter! Nach dem Genuss von Lindenblüten sollte man also möglichst keine schweren Maschinen mehr bedienen oder Auto fahren - man könnte dabei einschlafen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 17
  • #1

    Ginger (Montag, 08 August 2011 14:34)

    Danke für den netten Beitrag,

    ich liebe Lindenblüten und habe jedes Jahr von Neuem das Vergnügen, mit dem Fahrrad zu meiner Wohnung durch eine herrlich duftende Allee alter Bäume zu fahren zu mich betören zu lassen. Für mich gibt es keinen schöneren Duft! Ich habe dieses Jahr so viel wie möglich gesammelt, aber leider verfliegt der Duft sehr schnell. Schade, daß man die Schätze der Natur nicht einfangen kann.

    Ginger

  • #2

    Claudia Keck (Dienstag, 09 August 2011 17:16)

    Auch wenn wir den Duft nicht dauerhaft bewahren können - immerhin lässt sich der Geschmack konservieren! Und das ist doch schon mal viel wert.

    Dankeschön für den netten Kommentar!

  • #3

    Sven (Donnerstag, 15 September 2011 21:48)

    Hallo sehr schöner Blog, gefällt mir sehr. Würde mich freuen wenn man bei den Links den http://www.ethnoherbarius.de Kräuter Shop aufnehmen könnte.

  • #4

    Karin (Dienstag, 10 Juli 2012 11:49)

    Super Blog! Bin drauf gestossen, weil ich unsicher bin, ob das Hochblatt für den Tee, Sirup und Honig auch verwendet wird. Kannst du mir das beantworten? Und was mir auch aufgefallen ist - vereinzelt krabbeln Läuse dran rum. Kann man die Blüten dann immer noch verwenden? Oder soll man sie vorher sowieso waschen?
    Hui so viele Fragen....aber dein Blog inspiriert mich grad sehr! Kompliment!

  • #5

    Peter (Montag, 10 Dezember 2012 10:39)

    Lindenblüten zusammen mit frischem Ingwer ist der beste Tee gegen Erkältungen. Hab ich aus einem Buch über TCM in Kombination mit westlichen Kräutern. Funktioniert besser und schneller als die chemischen Mittel.

  • #6

    Juicer Reviews (Sonntag, 14 April 2013 17:11)

    I shared this upon Facebook! My pals will definitely enjoy it!

  • #7

    Richard (Freitag, 05 Juli 2013 17:53)

    There is an old song in my heart: 'Am Brunnen for dem Tore, da steht ein Lindenbaum. Ich hab' in seinem Schatten, gträumt so manchen Traum'. I too had to leave meinee Heimat and live now in the mountains of Vermont, USA. In the afternoon, the shadow of a large Lindenbaum covers the west side of our balcony and invites to abandoned dreaming. Except just now. The tree is full in bloom and the hum of the bees is almost deaphening. For a long time I dreamt of harvesting some of the bounty, always missing the time, until I found your blog just now. Thanks! This year I am 'on location and in time'. I plan to pick the fresh blossoms this afternoon and lay them out to dry in the sun on a baking sheet under a bug screen. I suppose, once dry, they will crumble to get them ready for tee. Is that method correct? I remember Lindenblütentee from my early youth in Switzerland and have bin thrusting for it almost ever since.

  • #8

    Herbal (Freitag, 25 April 2014 18:01)

    Das mit den Lindenblüten stimmt soweit. Haben mir ne sehr lange Zeit geholfen. Danke für den Beitrag

  • #9

    melanie (Sonntag, 08 Juni 2014 21:58)

    Lindenblüten sind wirklich Heilsam. Das weiß aber leider nicht jeder. Ich habe mich schon ein paar Mal davon überzeugen lassen.

  • #10

    Ulrich Eckardt (Sonntag, 12 Oktober 2014 17:47)

    Toller Blog über Pflanzen und Kräuter. Es freut mich, dass mehr und mehr Menschen wieder den Weg zurück in die Natur gefunden haben und auch beschreiten.

    Beste Grüße

    Ulrich Eckardt

  • #11

    Fiona (Montag, 27 Oktober 2014 12:15)

    Mir hat Lindenblütentee schon vor so manchen wichtigen Klausuren das Einschlafen ermöglicht :)
    Ich finde deinen Blog unglaublich inspirierend und schön geschrieben.

  • #12

    Halschmerzen (Dienstag, 18 November 2014)

    Ich liebe den Duft von Lindenblüten. Dass sie auch heilsam sind, habe ich von Mutter gelernt.

  • #13

    Saby (Montag, 15 Dezember 2014 12:20)

    Ich liebe Apfelgelee mit Lindenblüten und einem winzigen Hauch Zimt. Das ist sooo lecker. Was man alles mit Kräutern machen kann, habe ich im Zischfhof erfahren..sehr spannend.

  • #14

    Sabine Horstkötter (Donnerstag, 19 Februar 2015 13:58)

    Lindenblütentee selbstgemacht, einfach der beste Kräutertee, den es gibt. Ich habe ihn kennengelernt während eines Aufenthalts in Südtirol in einem Kräuterhotel. Ich lasse ihn etwas länger ziehen, ca. 7 Minuten weil er mir dann am besten schmeckt und intensiv ist.

  • #15

    Derik (Montag, 08 Juni 2015 12:05)

    Toller Beitrag! Lindenblütentee hat mir meine Oma schon immer ans Herz gelegt, wenn's mal um mein Nervenkostüm nicht so gut bestellt war. :) Seitdem trinke ich den wahnsinnig gerne. Aber auf die Idee mit dem Sirup bin ich noch gar nicht gekommen. Aber das ist natürlich auch eine super Idee für die warmen Tage zur Zeit. Danke für den Tipp! :)

  • #16

    Haze (Dienstag, 25 August 2015 23:23)

    Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Lindenbkütentee wirkt beruhigend und in Abhängigkeit von der Länge des "Ziehens" kann die intensität ein wenig gesteuertwerden. Lasse ihn allerdings nur 5 Minuten ziehen, ist aber eine persönliche Präferenz
    Haze

  • #17

    Schnuckiputzi (Freitag, 04 September 2015 10:47)

    Ein sehr netter Artikel. Ich steh voll auf die Kräuter. Nichts geht über frisch gepflückte Kräuter, die man dann zum Tee verarbeitet. Lindenblüten Tee hab ich zwar noch nicht probiert, werde ich aber demnächst mal tun. Eure Schnucki